Willkommen im DiscWiki! Erster Besuch? Bitte unbedingt hier reinschauen!
Scheibenwelt-Fan? Deutsche Scheibenwelt Convention 2019

Weiberregiment

Aus DiscWiki, dem freien Onlinenachschlagewerk über Terry Pratchett's Scheibenwelt

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 17: Zeile 17:
==Inhalt (vollständige Zusammenfassung mit Spoiler)==
==Inhalt (vollständige Zusammenfassung mit Spoiler)==
-
Polly Perks Bruder zog vor einem Jahr für sein Land Borogravia in den Krieg und ist bisher nicht zurückgekehrt. Daher schneidet sich das Barmädchen die Haare ab, zieht die Hosen ihres Bruders an, schleicht sich aus dem Haus und meldet sich ebenfalls freiwillig bei einer Rekrutierungstruppe. Und da ist sie nicht die einzige. Neben einem Troll, einem Vampir namens Maladict und einem Igor, verpflichten sich auch noch eine handvoll weiterer viel zu junger Männer.
+
[[Polly Perks]] Bruder zog vor einem Jahr für sein [[Länder|Land]] [[Borograwien]] in den [[Krieg]] und ist bisher nicht zurückgekehrt. Daher schneidet sich das Barmädchen die Haare ab, zieht die Hosen ihres Bruders an, schleicht sich aus dem Haus und meldet sich ebenfalls freiwillig bei einer Rekrutierungstruppe. Und da ist sie nicht die einzige. Neben dem [[Troll|Trolle]] [[Karborund]], dem [[Vampire|Vampir]] [[Maladikt]] und einem [[Igor#Igor/Igorina aus dem Weiberregiment|Igor]], verpflichten sich auch noch eine handvoll weiterer viel zu junger Männer.
-
Die Rekrutierungstruppe macht sich auf dem Weg, um sich mit anderen in Plotz zu treffen. Auf dem Weg kommen ihnen nicht nur schwer verletzte Soldaten entgegen, sondern auch Unmengen an Flüchtlingen. Polly entdeckt, dass nicht alle ihrer männlichen Kameraden wie sie auch nicht wirklich männlich sind.
+
Die Rekrutierungstruppe macht sich auf dem Weg, um sich mit anderen in [[Plotz]] zu treffen. Auf dem Weg kommen ihnen nicht nur schwer verletzte Soldaten entgegen, sondern auch Unmengen an Flüchtlingen. [[Polly Perks]] entdeckt, dass nicht alle ihrer männlichen Kameraden wie sie auch nicht wirklich männlich sind.
-
In Plotz wird ihnen gesagt, dass die anderen Rekrutierungstruppen allesamt ohne neue Männer zurückgekehrt sind und sie die letzten Rekruten sein werden, die zudem noch ohne jegliche Ausbildung an die Front geschickt werden sollen. Als die Truppe nachts von einer Gruppe Zlobenischer Soldaten angegriffen werden, gelingt es ihnen, diese zu überwältigen. Der Truppe folgen William de Word und Otto Chriek als Kriegsberichterstatter, von ihnen erfahren sie, dass der Krieg für Borogravia so gut wie verloren zu sein scheint. Außerdem kommt in der kleinen Truppe zu Gespräch, dass es sich bei den Männern nur um Frauen handelt und selbst der Troll der Gruppe ist eigentlich eine Trollin und hört auf den Namen Jade.
+
In [[Plotz]] wird ihnen gesagt, dass die anderen Rekrutierungstruppen allesamt ohne neue Männer zurückgekehrt sind und sie die letzten Rekruten sein werden, die zudem noch ohne jegliche Ausbildung an die Front geschickt werden sollen. Als die Truppe nachts von einer Gruppe [[Zlobenien|zlobenischer]] Soldaten angegriffen werden, gelingt es ihnen, diese zu überwältigen. Der Truppe folgen [[William de Worde]] und [[Otto Schrieck]] als Kriegsberichterstatter, von ihnen erfahren sie, dass der [[Krieg]] für [[Borograwien]] so gut wie verloren zu sein scheint. Außerdem kommt in der kleinen Truppe zu Gespräch, dass es sich bei den Männern nur um Frauen handelt und selbst der [[Trolle|Troll]] der Gruppe ist eigentlich eine [[Trolle|Trollin]] und hört auf den Namen [[Jade (Weiberregiment)|Jade]].
-
Da der Corporal der Rekrutierungstruppe geflohen ist, als er erfahren hat, dass er mit an die Front soll, wird Maladict befördert, um seinen Posten einzunehmen. Die Truppe zieht weiter und hinter ihnen lässt wieder jemand das Dorf abbrennen, nachdem sie außer Sichtweite sind, so wie es auch schon bei ihrer letzten Lagerstätte geschah. Bei Morgengrauen entdecken sie einen toten Kohler und seine Frau, die von angeblich desertierten Borograviern ermordet wurden.
+
Da der Korporal der Rekrutierungstruppe geflohen ist, als er erfahren hat, dass er mit an die Front soll, wird [[Maladikt]] befördert, um seinen Posten einzunehmen. Die Truppe zieht weiter und hinter ihnen lässt wieder jemand das Dorf abbrennen, nachdem sie außer Sichtweite sind, so wie es auch schon bei ihrer letzten Lagerstätte geschah. Bei Morgengrauen entdecken sie einen toten Köhler und seine Frau, die von angeblich desertierten [[Borograwien|Borograwiern]] ermordet wurden.
-
Unter dessen findet Mumm, der mit seinen Männern von der Stadtwache Ankh-Morpork nach Slobenia geschickt wurde, um den Krieg zu beenden, durch ein Foto in der Times heraus, dass der Anführer der Gruppe Sobenier, die in der Nacht gefangen genommen und zurückgelassen wurden, in Wahrheit Prinz Heinrich von Slobenia ist. Dieser ist nun mehr als wütend und lässt überall nach dem kleinen Regiment von Rekruten suchen.
+
Unter dessen findet [[Samuel Mumm]], der mit seinen Männern von der [[Stadtwache Ankh-Morpork]] nach [[Zlobenien]] geschickt wurde, um den [[Krieg]] zu beenden, durch ein Foto in der [[Ankh-Morpork Times]] heraus, dass der Anführer der Gruppe [[Zlobenien|Zlobenier]], die in der [[Nacht]] gefangen genommen und zurückgelassen wurden, in Wahrheit Prinz [[Heinrich]] von [[Zlobenien]] ist. Dieser ist nun mehr als wütend und lässt überall nach dem kleinen Regiment von Rekruten suchen.
-
Beim Marschieren spricht Polly Igor an und erfährt, dass es sich um eine Igorina handelt. Kurz darauf gelingt es der kleinen Truppe im Tal von Kneck einen mobilen Semaphoren der Borogravier samt des Codebuchs zu erbeuten.
+
Beim Marschieren spricht [[Polly Perks]] [[Igor#Igor/Igorina aus dem Weiberregiment|Igor]] an und erfährt, dass es sich um eine [[Igor#Igor/Igorina aus dem Weiberregiment|Igorina]] handelt. Kurz darauf gelingt es der kleinen Truppe im [[Kneck-Tal]] einen mobilen Semaphoren der [[Zlobenien|Zlobenier]] samt des Codebuchs zu erbeuten.
-
Als sie noch einmal auf William de Word treffen, versuchen sie ihm zu erzählen, dass sie mit einer größeren Truppe in die Berge ziehen werden. Mit Hilfe des mobilen Semaphoren versuchen sie sich anschließend als feindliche Spione auszugeben, um der feindlichen Basis zu erzählen, dass sich eine größere Truppe auf den Weg in Richtung der Berge aufgemacht hat. Da sie von William de Word erfahren haben, dass die Festung im Kneck Tal in Feindeshand liegt und alle anderen noch lebenden Borogavischen Truppen im Tal gefangen sind, wollen sie versuchen im Alleingang die Festung zurück zu erobern. Da der Haupteingang völlig uneinnehmbar ist, bleibt nur noch der Eingang für Waschfrauen.
+
Als sie noch einmal auf [[William de Worde]] treffen, versuchen sie ihm zu erzählen, dass sie mit einer größeren Truppe in die Berge ziehen werden. Mit Hilfe des mobilen Semaphoren versuchen sie sich anschließend als feindliche Spione auszugeben, um der feindlichen Basis zu erzählen, dass sich eine größere Truppe auf den Weg in Richtung der Berge aufgemacht hat. Da sie von [[William de Worde]] erfahren haben, dass die Festung im [[Kneck-Tal]] in Feindeshand liegt und alle anderen noch lebenden [[Borograwien|borograwieschen]] Truppen im [[Kneck-Tal]] gefangen sind, wollen sie versuchen im Alleingang die Festung zurück zu erobern. Da der Haupteingang völlig uneinnehmbar ist, bleibt nur noch der Eingang für Waschfrauen.
-
Nachdem ihr Lieutenant, der sich alleine hineingeschlichen hat, nicht zurück kehrt, besorgt sich der Rest der Truppe, mit Ausnahme von Jade, Maladict und Seargent Jackrum, ebenfalls Frauenkleidung und schmuggelt sich mit den Waschfrauen hinein. Drinnen gelingt es ihnen einen Weg zu den Kerkern zu finden und die gefangenen Truppen zu befreien. Doch statt jubelnd auf den Schultern getragen zu werden, wird die Truppe von den eigenen Leuten eingesperrt. Ein Kriegsgericht soll sich mit ihnen befassen, da sie als Frauen eigentlich gar nicht da sein dürften.
+
Nachdem ihr Lieutenant, der sich alleine hinein geschlichen hat, nicht zurück kehrt, besorgt sich der Rest der Truppe, mit Ausnahme von [[Jade (Weiberregiment)|Jade]], [[Maladikt]] und Feldwebel [[Jackrum]], ebenfalls Frauenkleidung und schmuggelt sich mit den Waschfrauen hinein. Drinnen gelingt es ihnen einen Weg zu den Kerkern zu finden und die gefangenen Truppen zu befreien. Doch statt jubelnd auf den Schultern getragen zu werden, wird die Truppe von den eigenen Leuten eingesperrt. Ein Kriegsgericht soll sich mit ihnen befassen, da sie als Frauen eigentlich gar nicht da sein dürften.
{{Buchnavigation|SWR|28}}
{{Buchnavigation|SWR|28}}
[[Kategorie:Bücher|{{SWR28-kat}}]][[en:Book:Monstrous Regiment]]
[[Kategorie:Bücher|{{SWR28-kat}}]][[en:Book:Monstrous Regiment]]

Version vom 16:54, 17. Apr. 2007

ger. Weiberregiment; engl. Monstrous Regiment

Weiberregiment
0385603401.02._AA240_SCLZZZZZZZ_.jpg
Originaltitel Monstrous Regiment
Deutscher Titel Weiberregiment
Alternativer Titel '
Veröffentlichung in England 2003
Veröffentlichung in Deutschland 2004
Typ Scheibenwelt-Roman
Nummer 28
Reihe -Romane
Weitere Reihe -Romane
Weitere Reihe -Romane
Weitere Reihe -Romane
Weitere Reihe -Romane
Anspielungen Anspielungen
Charaktere Charaktere
Schauplätze Schauplätze

Weiberregiment ist der 28-te Scheibenwelt-Roman.

Inhalt (kurze Zusammenfassung ohne Spoiler)

Eine kurze Zusammenfassung des Buches, die keine wichtigen Dinge verrät.

Inhalt (vollständige Zusammenfassung mit Spoiler)

Polly Perks Bruder zog vor einem Jahr für sein Land Borograwien in den Krieg und ist bisher nicht zurückgekehrt. Daher schneidet sich das Barmädchen die Haare ab, zieht die Hosen ihres Bruders an, schleicht sich aus dem Haus und meldet sich ebenfalls freiwillig bei einer Rekrutierungstruppe. Und da ist sie nicht die einzige. Neben dem Trolle Karborund, dem Vampir Maladikt und einem Igor, verpflichten sich auch noch eine handvoll weiterer viel zu junger Männer.

Die Rekrutierungstruppe macht sich auf dem Weg, um sich mit anderen in Plotz zu treffen. Auf dem Weg kommen ihnen nicht nur schwer verletzte Soldaten entgegen, sondern auch Unmengen an Flüchtlingen. Polly Perks entdeckt, dass nicht alle ihrer männlichen Kameraden wie sie auch nicht wirklich männlich sind.

In Plotz wird ihnen gesagt, dass die anderen Rekrutierungstruppen allesamt ohne neue Männer zurückgekehrt sind und sie die letzten Rekruten sein werden, die zudem noch ohne jegliche Ausbildung an die Front geschickt werden sollen. Als die Truppe nachts von einer Gruppe zlobenischer Soldaten angegriffen werden, gelingt es ihnen, diese zu überwältigen. Der Truppe folgen William de Worde und Otto Schrieck als Kriegsberichterstatter, von ihnen erfahren sie, dass der Krieg für Borograwien so gut wie verloren zu sein scheint. Außerdem kommt in der kleinen Truppe zu Gespräch, dass es sich bei den Männern nur um Frauen handelt und selbst der Troll der Gruppe ist eigentlich eine Trollin und hört auf den Namen Jade.

Da der Korporal der Rekrutierungstruppe geflohen ist, als er erfahren hat, dass er mit an die Front soll, wird Maladikt befördert, um seinen Posten einzunehmen. Die Truppe zieht weiter und hinter ihnen lässt wieder jemand das Dorf abbrennen, nachdem sie außer Sichtweite sind, so wie es auch schon bei ihrer letzten Lagerstätte geschah. Bei Morgengrauen entdecken sie einen toten Köhler und seine Frau, die von angeblich desertierten Borograwiern ermordet wurden.

Unter dessen findet Samuel Mumm, der mit seinen Männern von der Stadtwache Ankh-Morpork nach Zlobenien geschickt wurde, um den Krieg zu beenden, durch ein Foto in der Ankh-Morpork Times heraus, dass der Anführer der Gruppe Zlobenier, die in der Nacht gefangen genommen und zurückgelassen wurden, in Wahrheit Prinz Heinrich von Zlobenien ist. Dieser ist nun mehr als wütend und lässt überall nach dem kleinen Regiment von Rekruten suchen.

Beim Marschieren spricht Polly Perks Igor an und erfährt, dass es sich um eine Igorina handelt. Kurz darauf gelingt es der kleinen Truppe im Kneck-Tal einen mobilen Semaphoren der Zlobenier samt des Codebuchs zu erbeuten.

Als sie noch einmal auf William de Worde treffen, versuchen sie ihm zu erzählen, dass sie mit einer größeren Truppe in die Berge ziehen werden. Mit Hilfe des mobilen Semaphoren versuchen sie sich anschließend als feindliche Spione auszugeben, um der feindlichen Basis zu erzählen, dass sich eine größere Truppe auf den Weg in Richtung der Berge aufgemacht hat. Da sie von William de Worde erfahren haben, dass die Festung im Kneck-Tal in Feindeshand liegt und alle anderen noch lebenden borograwieschen Truppen im Kneck-Tal gefangen sind, wollen sie versuchen im Alleingang die Festung zurück zu erobern. Da der Haupteingang völlig uneinnehmbar ist, bleibt nur noch der Eingang für Waschfrauen.

Nachdem ihr Lieutenant, der sich alleine hinein geschlichen hat, nicht zurück kehrt, besorgt sich der Rest der Truppe, mit Ausnahme von Jade, Maladikt und Feldwebel Jackrum, ebenfalls Frauenkleidung und schmuggelt sich mit den Waschfrauen hinein. Drinnen gelingt es ihnen einen Weg zu den Kerkern zu finden und die gefangenen Truppen zu befreien. Doch statt jubelnd auf den Schultern getragen zu werden, wird die Truppe von den eigenen Leuten eingesperrt. Ein Kriegsgericht soll sich mit ihnen befassen, da sie als Frauen eigentlich gar nicht da sein dürften.


vorheriges Buch:
Die Nachtwächter/Night Watch
Scheibenwelt-Roman nächstes Buch:
Ab die Post/Going Postal
Persönliche Werkzeuge
Andere Sprachen